Swedish Lapland Visitors Board von Kürzungen betroffen

Anna
von Anna
1 Min. Lesezeit
12.03.2021 15:44:39

#NordicNews zum Thema Reisebranche

Personalabbau bei Swedish Lapland Visitors Board

Wegen reduzierter Finanzierungsmittel ist die regionale Destinationsorganisation Swedish Lapland Visitors Board gezwungen, Tätigkeiten einzuschränken und Mitarbeiter zu entlassen.

Die Ursache dafür ist, dass einem Antrag für Entwicklungsprojekte nicht die gewünschten Finanzierungen genehmigt wurden. Leider führt dies sowohl zu Entlassungen, als auch zur Umstrukturierung vorhandener Stellen und Zuständigkeitsbereiche.  

In dem Zusammenhang verlassen sowohl Frida Ekeström, die in der Destinationsentwicklung tätig war und Market area manager Frida Lundqvist die Organisation. Einen Teil von Frida Ekeströms Aufgaben übernimmt Cecilia Petzäll, andere Arbeitsbereiche werden unter den  Mitarbeitern der Markt- und Kommunikationsabteilung aufgeteilt.

Annika Fredriksson, die nach dem Weggang von Andreas Lind die kommissarische Führung der Organisation übernommen hat, betont, dass der Hauptteil der Aktivitäten auf Projektfinanzierung beruhe und sich auch die Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter mit den verfügbaren Entwicklungsgeldern ändern.

Annika Fredriksson sagt abschließend, dass die Pandemie neue Anforderungen an alle die stellt, die das Überleben der Betriebe und die Voraussetzungen ein Unternehmen führen zu können, fördern. Die Umstrukturierung soll deshalb die Initiativen priorisieren, auf die die Betriebe durch Umfragen und Gespräche hingewiesen haben. Die Kürzung zwinge sie die langfristigen Entwicklungseinsätze stärker zu priorisieren und den Fokus auf alle die Bestrebungen zu legen, die zu direkten Einnahmen führen.

Mehr zur Umstrukturierung beim Swedish Lapland Visitors Board (Schwedische Quelle)

Describe your image

Zum Newsletter anmelden

Bisher keine Kommentare

Lassen Sie uns wissen, was Sie denken