Flugstreichungen als Folge des Coronavirus

Frederike
2 Min. Lesezeit
11.03.2020 09:38:43

#NordicNews zum Thema Flugverkehr

Finnair reduziert Kapazität ab 1. April um 90 %

Finnair nimmt erhebliche Anpassungen seines Flugverkehrs vor und wird ab Anfang April 2020 etwa 90 Prozent der normalen Kapazität gegenüber 2019 reduzieren. Diese Anpassungen werden so lange in Kraft bleiben, bis sich die Situation verbessert hat. Ab dem 1. April wird Finnair vorübergehend nur noch etwa 20 Strecken bedienen, um in dieser Ausnahmesituation bestimmte kritische Luft- und Frachtversorgungsverbindungen für Finnland sicherstellen. Finnair wird sofort mit der Umstellung auf das begrenzte Netz beginnen und vom 16. März bis zum 31. März zwischen 1.500 und 2.000 Flüge streichen.

Sofern keine zusätzlichen Reisebeschränkungen von den Behörden festgelegt werden, bedient Finnair ab April nur noch folgende Strecken zwischen Finnland und Deutschland mit einer begrenzten Anzahl wöchentlicher Frequenzen: 

  • Berlin 
  • Frankfurt 
  • München

Alle Flüge auf anderen Strecken werden gestrichen. Folgende Inlandsstrecken sollen zudem zunächst aufrecht erhalten werden: 

  • Kuopio
  • Mariehamn
  • Oulu
  • Rovaniemi
  • Während der Osterferien (Anfang bis Mitte April) wird Finnair auch die folgenden Strecken bedienen: Ivalo, Kittilä, Kuusamo

Die Flugstreichungen werden in den Systemen von Finnair phasenweise aktualisiert. Momentan werden Flüge bis Ende Juni 2020 gestrichen. Mehr zu Finnair.

Norwegian streicht 4.000 Flüge

Nach dem US-Reiseverbot für den größten Teil Europas und der eskalierenden Coronavirus-Situation hat Norwegian beschlossen, 40 Prozent seiner Langstreckenflotte am Boden zu halten und bis Ende Mai bis zu 25 Prozent seiner Kurzstreckenflüge zu streichen. Die Änderungen gelten für das gesamte Streckennetz des Unternehmens. 

Auch Norwegian muss in dieser besonderen Situation 50 Prozent seiner Angestellten vorübergehend entlassen. Diese Zahl kann in den nächsten Tagen noch steigen. Mehr zu Norwegian.

SAS stellt größten Teil seines Flugverkehrs ein

Als Folge des Ausbruchs des Coronavirus und der Maßnahmen, die Behörden in diesem Zuge ergriffen haben, ist die Nachfrage nach internationalen Flugreisen im Wesentlichen nicht existent. Daher hat SAS beschlossen, den größten Teil des Flugverkehrs ab Montag, den 16. März, vorübergehend einzustellen, bis wieder Bedingungen für die Durchführung des kommerziellen Flugverkehrs bestehen.

Um Rückflüge von verschiedenen Destinationen zu ermöglichen, wird SAS in den kommenden Tagen, soweit es möglich ist, einen entsprechenden Verkehr aufrechterhalten. Die Flugstreichungen gehen einher mit einem vorübergehenden Stellenabbau, der bis zu 10.000 Mitarbeiter umfasst, was 90 Prozent der Gesamtbelegschaft entspricht. Mehr zu SAS

Noch keine Corona-Auswirkungen bei Swedavia im Februar

Im Februar flogen mehr als 2.631.000 Passagiere über die zehn Flughäfen von Swedavia, was einem Rückgang von 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht. Der Gewinn wurde durch den zusätzlichen Schaltjahrstag im Laufe des Monats positiv beeinflusst. Die Folgen des Coronavirus-Ausbruchs hatten bisher einen begrenzten Einfluss, jedoch wird erwartet, dass er sich im März in viel größerem Umfang auf den Passagiertrend auswirken wird. Mehr zu Swedavia

Describe your image

Zum Newsletter anmelden

Bisher keine Kommentare

Lassen Sie uns wissen, was Sie denken