Finavia will Wasserstoff einsetzen

Anja
von Anja
1 Min. Lesezeit
10.08.2023 07:05:51

#NordicNews zum Thema Flugverkehr und Finnland

Finavia palnt den Einsatz von Wasserstoff als Antriebskraft für schwere Flughafenfahrzeuge

Der finnische Flughafenbetreiber Finavia ist an dem Wasserstoffprojekt HyAirport für Flughäfen im Ostseeraum beteiligt und will die erforderliche Logistik für die Nutzung von Wasserstoff als Antriebsquelle für Flughafenmaschinen entwickeln.

Wasserstoff kann als potentielle Antriebskraft für schwere Flughafengeräte oder kurze Flugstrecken genutzt werden. Das Projekt HyAirport zielt auf die Förderung des fossilfreien Luftverkehrs im Ostseeraum ab und wurde von der EU mit 4 Millionen Euro gefördert. Das internationale Wasserstoffprojekt hat zum Ziel, die Versorgungskette mit Wasserstoff von der Produktion über die Betankung von Flughafenausrüstung und Flugzeugen bis hin zum Testbetrieb zu entwickeln.

Finavia will vorerst die Winterdienstgeräte für den Wasserstoffgebrauch umrüsten. Allein am Flughafen Helsinki gibt es über 20 Schneeräumungsmaschinen, die mit Wasserstoff betrieben werden könnten. 

Ein wichtiger Schritt für den Flugverkehr

4 Millionen Euro hat das Interreg-Programm der EU für das Wasserstoffprojekt für den Ostseeraum zur Verfügung gestellt. Die internationale Zusammenarbeit ist auf drei Jahre angelegt und stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einem fossilfreien Luftverkehr im Ostseeraum dar.

Das HyAirport-Projekt steht unter der Leitung des Hamburger Flughafens. Es wird im November 2023 starten. Neben Finavia sind mehrere Flughafenbetreiber rund um die Ostsee beteiligt, darunter Swedavia, litauische Flughäfen, der Flughafen Riga und der Flughafen Tallinn. In Finnland beteiligen sich auch Forschungsinstitute und Universitäten sowie Hersteller von Flughafenausrüstung und Behörden an dem Projekt.

Mehr zu Finavia.

Header: © Helsinki Airport

Describe your image

Zum Newsletter anmelden

Bisher keine Kommentare

Lassen Sie uns wissen, was Sie denken