Neues aus Skandinavien, 7. Oktober

Svenja
07.10.2019 09:28:54

#NordicNews

Immer montags gibt es auf unserem Blog die wichtigsten Neuigkeiten aus der nordeuropäischen Tourismusbranche. Dieses Mal stehen die Themen Tourismus in Norwegen, Airlines und Reisebranche im Mittelpunkt.

Tourismus in Norwegen

  • Auswirkungen der Umweltauflagen für Norwegens Fjorde: Seit diesem Jahr gelten im Nærøyfjord, Aurlandsfjord, Geirangerfjord, Sunnylvsfjord und Tafjord strengere Umweltauflagen für Kreuzfahrtschiffe. Kreuzfahrttouristen sind für Orte wie Geiranger Fluch und Segen zugleich. Mehr zu Kreuzfahrtschiffen und Umweltauflagen in Norwegen.
  • Besucherrekord am Preikestolen: In diesem Sommer besuchten fast 310.000 Menschen die Felsplattform in Rogaland. Im gleichen Zeitraum im Vorjahr waren es noch 289.000 Besucher. Die Besucherzahl am Preikestolen nimmt jedes Jahr zu, in den letzten zehn Jahren ist sie um 147% gestiegen. Mehr zum Preikestolen (norwegische Quelle).

Airlines

  • Sachwalter sieht Perspektive für Condor: Der erfahrene Insolvenzrechtler und Sanierer Lucas Flöther sieht eine "langfristige Überlebensfähigkeit" für Condor. Flöther überwacht bei der Airline das Schutzschirm-Verfahren, durch das sich der Ferienflieger vor Ansprüchen der insolventen Muttergesellschaft Thomas Cook Group schützen möchte. Mehr zum Schutzschirm-Verfahren.
  • Reiseveranstalter schließen Minderheitsbeteiligung an Condor nicht aus: Unter anderem der Condor-Großkunde DER Touristik schließt eine anteilige Beteiligung an Condor nicht aus. Generell hoffen deutsche Reiseanbieter auf das Überleben der Fluggesellschaft, denn Condor sei bei Kunden beliebt. Mehr zu Condor.
  • Neue Flugverbindung von Nürnberg nach Kopenhagen: Zweimal wöchentlich geht es mit Ryanair von Nürnberg in die dänische Hauptstadt. Damit findet man auf dem Winterflugplan 2019/2020 des Nürnberger Flughafens nach mehrjähriger Pause wieder eine skandinavische Metropole. Mehr zum Flughafen Nürnberg.
  • Höheres Passagieraufkommen im September bei Norwegian: Im September beförderte Norwegian mehr als 3,3 Millionen Passagiere. Das sind 6% mehr als im gleichen Monat des letzten Jahres. Mehr zu Norwegian.

Insolvenzen

  • Eröffnung des Insolvenzverfahrens von Tour Vital Touristik im Januar: Das Insolvenzverfahren wird voraussichtlich am 1. Januar 2020 eröffnet. Dann erst können Forderungen an den insolventen Veranstalter gestellt werden. In Abstimmung mit dem Insolvenzverwalter und der Zurich Insurance hat Tour Vital Touristik alle Abreisen bis einschließlich 31. Dezember abgesagt. Mehr zu Tour Vital.
  • Insolvenzgeld bei Thomas Cook reicht wohl nicht: Der Insolvenzabsicherer Zurich geht davon aus, dass im Fall Thomas Cook die Summe des Insolvenzgeldes nicht ausreiche, um die bei deutschen Veranstaltern von Thomas Cook eingezahlten Kundengelder zu decken. Mehr zu Thomas Cook.
  • Thomas Cook International meldet ebenfalls Insolvenz an: Am 1. Oktober wurde das Insolvenzverfahren für die Thomas Cook International AG, die das Städte- und Autoreisenangebot verantwortet, eröffnet. Die Tochtergesellschaft der britischen Thomas Cook Group hat ihren Sitz in der Schweiz. Mehr zu Thomas Cook International.

Reisebranche

  • Reisebüro-Umsätze legten im September zu: Im Vergleich zum Vorjahresmonat lagen die Reisebüro-Umsätze mit 3,4 Prozent im Plus. Offen ist, wie sich die Thomas Cook-Insolvenz auf die Zahlen auswirkt, denn diese Buchungen sind bereits als Umsatz erfasst. Mehr zu den Reisebüro-Umsätzen.
  • Reiseanbieter steigern Umsatz: In den Jahren 2008 bis 2017 haben deutsche Reisebüros und Reiseveranstalter ihren Gesamtumsatz um 54 Prozent von 21,4 auf 32,9 Milliarden Euro gesteigert. Mehr zu den Zahlen.
  • Neuer TUI Katalog bietet so viel Auswahl wie noch nie: Mit 280 Reisen hat TUI für die kommende Saison eine besonders große Auswahl, um Nord- und Osteuropa zu erkunden. Unter anderem dabei ist die Autoreise „Paradiese nördlich des Polarkreises“ in Nordnorwegen. Mehr zu TUI.

Nachhaltigkeit

  • Lufthansa-Angebot zum Ausgleich des CO2-Ausstoßes kaum gefragt: Fluggäste von Lufthansa können gegen einen kleinen Aufpreis den CO2-Ausstoß ausgleichen. Das Interesse der Kunden ist allerdings bisher sehr gering. Mehr zu Lufthansa.
  • Hapag-Lloyd Cruises verzichtet ab 2020 komplett auf Schweröl: Die Reederei will von 2020 an flottenweit nur noch schwefelarmes Marine Gasoil (LS-MGO) einsetzen. Damit soll zukünftig gänzlich auf Schweröl verzichtet werden. Mehr zu Hapag-Lloyd-Cruises.

Good to know

  • Betrunkener Elch im Kindergarten: In Schweden kommt es immer mal wieder zu Zwischenfällen mit Elchen, die vergorene Früchte gefressen haben. So hüpfte Anfang Oktober ein Elch am helllichten Tag durch die Fensterscheibe eines Kindergartens. Zum Glück reagierte die Kindergärtnerin schnell, sodass keins der spielenden Kinder verletzt wurde. Der Elch trat kurz darauf den Rückzug an. Mehr zum Elch im Kindergarten (schwedische Quelle).

Meistgeklickt am letzten Montag:

MåntagsBild der Woche:

  • Das MåntagsBild der Woche stammt von unserer Kollegin Marline und wurde im Rentierpark Salla in Finnland aufgenommen.

Mehr Neuigkeiten aus Skandinavien

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Artikel in Kurznachrichten

NordicMarketing Newsletter

Bisher keine Kommentare

Schreiben Sie uns, was Sie von diesem Artikel halten.